Empfehle uns weiter:  Empfehle You can count on me weiter auf Twitter Empfehle You can count on me weiter auf Facebook Empfehle You can count on me weiter im StudiVZ/MeinVZ/SchülerVZ Empfehle You can count on me weiter in Google Buzz/Reader

You can count on me

USA   2001
Regie:Kenneth Lonergan
Buch:Kenneth Lonergan
Kamera:Stephen Kazmierski
Musik:Lesley Barber
Darst.:Laura Linney - Sammy
Rory Culkin - Rudy
J. Smith-Cameron - Mabel
Länge:109 min.

Im Zentrum stehen Sammy (Laura Linney) und Terry (Mark Ruffalo). Ihre Eltern kamen bei einem Verkehrsunfall ums Leben, als die beiden noch Kinder waren. Ihre jeweilige Art, mit diesem Trauma fertig zu werden, könnte nicht viel unterschiedlicher sein: Während Sammy in dem verschlafenen Nest Scotsville geblieben ist, das die beiden Heimat nennen, einen bodenständigen Job in einer Bank annahm, fleißig zur Kirche geht, ihren achtjährigen Sohn allein aufzieht und eigentlich alles tut, um ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit aufrecht zu erhalten, ist Terry ein rastloser Vagabund, der durch das ganze Land zieht und sich oft monatelang nicht meldet. Sammys Freude ist groß, als ihr Bruder endlich mal wieder zu Hause auftaucht, doch diese verwandelt sich bald in Resignation, ist er doch nur gekommen, um sie wieder einmal um Geld zu bitten. Doch Terry bleibt ungeplant länger, worüber sich vor allem Sammy?s Sohn Rudy freut.

Sein immenses Bedürfnis nach einer Vaterfigur wird endlich gestillt. Terrys chronischer Hang dazu, Dinge in bester Absicht zu versaubeuteln, führt jedoch bald zu neuen Spannungen zwischen den Geschwistern.

Drehbuch und Laura Linneys Darstellung als Sammy wurden 2000 für den Oscar nominiert.

(Thomas )

Empfehle uns weiter:  Empfehle You can count on me weiter auf Twitter Empfehle You can count on me weiter auf Facebook Empfehle You can count on me weiter im StudiVZ/MeinVZ/SchülerVZ Empfehle You can count on me weiter in Google Buzz/Reader