Empfehle uns weiter:  Empfehle Pans Labyrinth  weiter auf Twitter Empfehle Pans Labyrinth  weiter auf Facebook Empfehle Pans Labyrinth  weiter im StudiVZ/MeinVZ/SchülerVZ Empfehle Pans Labyrinth  weiter in Google Buzz/Reader

Pans Labyrinth

(Orig.: El laberinto del fauno )

Spanien/Mexiko   2006

Fantasy/Kriegsdrama, drei Oskars, FSK 16

Regie:Guillermo del Toro
Buch:Guillermo del Toro
Kamera:Guillermo Navarro
Musik:Javier Navarrete
Darst.:Ivana Baquero als Ofelia
Ariadna Gil als Carmen Vidal
Sergi Lópe als Vidal
Maribel Verdú als Mercedes
Doug Jones als Pan
Alex Angulo als Ferreiro
Roger Casamajor als Pedro
Länge:119 Min.

Mexico City: Pans Labyrinth (Originaltitel: El laberinto del fauno) ist ein Spielfilm aus dem Jahr 2006 von Regisseur Guillermo del Toro, der zugleich auch das Drehbuch verfasste. Der Film, der vor dem Hintergrund militärischer Repression in der Zeit nach dem spanischen Bürgerkrieg spielt, ist eine Mischung aus Filmdrama und Fantasyfilm. Deutscher Kinostart des Filmes war am 22. Februar 2007.
Der Film beginnt mit einer Szene, in der ein schwarzhaariges Mädchen blutend auf einem steinernen Boden liegt.
1944 – Hauptmann Vidal befindet sich in den Bergen Nordspaniens. An einer verlassenen Mühle, die als sein Hauptquartier dient, macht er Jagd auf Partisanen. Vor kurzem hat er die jetzt hochschwangere Carmen geheiratet, welche bereits eine 12-jährige Tochter namens Ofelia hat. Als sich diese auf den Weg zum Hauptmann machen, hält das Automobil kurz, da Carmen sich übergeben muss. Etwas abseits der Straße findet das Mädchen eine Steinstatue, aus der eine übergroße Stabschrecke krabbelt, nachdem sie einen Stein, den sie auf der Straße fand, das fehlende rechte Auge der Statue, wieder einsetzte. Als Ofelia zurückgerufen wird und sie weiterfahren, verfolgt das Insekt unbemerkt die Wagenkolonne.
Während ihr Stiefvater mit äußerster Brutalität den Widerstand der Partisanen brechen will, merkt Ofelia schon bei der ersten Begegnung, dass der Hauptmann sie als Störfaktor betrachtet. Bei der Ankunft findet Ofelia neben der Mühle ein altes Mauerwerk mit einem großen Tor – Mercedes, eine Hausangestellte des Hauptmanns sagt ihr, dies sei ein Labyrinth und dass es schon sehr lange hier stehen würde, länger als die Mühle.

(Ferdinand )

Links:

Empfehle uns weiter:  Empfehle Pans Labyrinth  weiter auf Twitter Empfehle Pans Labyrinth  weiter auf Facebook Empfehle Pans Labyrinth  weiter im StudiVZ/MeinVZ/SchülerVZ Empfehle Pans Labyrinth  weiter in Google Buzz/Reader